Möchten Sie einen erfolgreichen medizinischen Blog haben? Schreiben Sie über diese 9 Themen!

Gabor Csiky-Strauss

11 Jun, 2020

Ein medizinischer Blog ist eine der besten Möglichkeiten, eine konstante Influx von neuen Websitebesuchern und spannende Themen für Ihren Social Media Auftritt zu generieren.

Die verschiedensten Vorteile haben wir in diesem Blogbeitrag ausführlich besprochen.

Die meisten Kollegen in der Medizin sind auch von den Vorteilen überzeugt, allerdings taucht immer wieder dieselbe Frage auf:

„Aber wie kann ich medizinische Inhalte regelmässig erstellen? Worüber sollte ich schreiben?

Fehlt Ihnen auch die Inspiration? Hier sind 9 Inhaltsideen und verschiedenste Beispiele für einen erfolgreichen medizinischen Blog.

1. Schreiben Sie über verschiedenste Gesundheitszustände in Ihrer Fachrichtung

Gynäkologe:  Schwangerschaft nachgewiesen: wann müssen Sie zuerst zum Frauenarzt?

Zahnarzt: Wie Sie in 4 Schritten Karies vermeiden können

Psychiater: 5 Gründe, warum Persönlichkeitsstörungen häufig unterdiagnostiziert sind

Hausarzt: Eisenmangel: die 6 häufigsten Symptome und 2 Behandlungsmöglichkeiten

2. Erklären Sie medizinische Eingriffe

Gastroenterologe: Wie Sie sich gründlich auf eine Darmspiegelung vorbereiten können (und nicht Koloskopie! Ihre Patienten suchen nach Darmspiegelung in Google)

Kieferchirurg: wie werden Weisheitszähne entfernt und wie sieht die Nachsorge aus

Plastischer Chirurg: Neue Brüste: Von der Erstkonsultation bis zur Verwirklichung Ihrer Träume

Urologe: Vasektomie für Männer: Die No-Scalpel-Methode und die häufigsten Fragen der Patienten

3. Schreiben Sie über Neuigkeiten in Ihrem medizinischen Fachgebiet

Gastroenterologe: Neues Medikament für Crohn-Patienten: vielversprechende klinische Studien

Dermatologe: Neue Fillerpräparate für einen anhaltenden und ästhetischen Effekt

Hausarzt: Neue Cholesterin Zielwerte: Sollten Sie doch das tägliche Fleisch weglassen?

4. Kündigen Sie ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung an

Augenarzt: Femto- Lasik für noch mehr Präzision und für anhaltende Scharfsicht

Radiologe: Neues offenes MRI für Patienten mit Engegefühl

Hausarzt: Point-of–Care Labor mit Resultaten innerhalb von 20 Minuten

Gynäkologe: 4D Ultraschall für wunderschöne Bilder und bewegende Einblicke

Zahnarzt: Die neusten Implantate in der Zahnmedizin

5. Schreiben Sie über Ihre Fort- und Weiterbildungen, wovon auch Ihre Patienten profitieren können

Plastischer Chirurg: Die neusten Trends in der Fillerbehandlung, um die Falten langfristig loswerden zu können.

Hausarzt: Liebscher-Bracht Therapie in der Medizin: dehnen Sie Ihre Schmerzen weg!

Psychiater: 4 psychiatrische Krankheitsbilder, wo medizinische Hypnose effektiv ist.

6. Machen Sie eine medizinische Umfrage

Ihre Patienten äussern gerne ihre Meinungen – daher sind medizinische Umfragen eine tolle Möglichkeit, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten. Ein Geheimtipp:

Hausarzt: Würden Sie sich gegen FSME impfen lassen? Wann haben Sie Ihr letztes Checkup gehabt?

Gynäkologe: Wann ist Ihre letzte gynäkologische Jahreskontrolle gewesen?

Gastroenterologe: Vorsorgekoloskopie über 50, ja oder nein?

Zahnarzt: Wann haben Sie Ihre letzte Zahnsteinentfernung gehabt? Wie häufig lassen Sie es machen?

7. Schreiben Sie über Aktualitäten

Hausarzt: Es ist wieder Zeit: kommen Sie für die jährliche Grippeimpfung vorbei

Dermatologe: Die Sonne geniessen mit einer gesunden Haut: warum Sie nicht Ihre Muttermale vernachlässigen sollten

Allergologe: Leiden Sie an Heuschnupfenbeschwerden? Wann eine Desensibilisierung am meisten Sinn macht

Psychiater: Saisonale Depression: Die 5 wichtigsten Anzeichen

Fazit

Wenn Sie die obigen Ideen in Ihre Blogstrategie implementieren, dann versichere ich Ihnen, dass Sie nie von neuen Themen auslaufen würden. Beachten Sie aber zwei ganz wichtige Kernpunkte:

  1. Ziehen Sie sich die Schuhe der Patienten an: der Zweck jedes Blogbeitrags ist: “Was ist für mich drin? Wie kann ich davon profitieren?“
  2. Sie werden zwar deutlich mehr Websitebesucher bekommen, aber es bringt Ihnen nichts, wenn Sie Ihre Leser nicht in Patienten effizient umwandeln können. Am Ende jedes Blogbeitrags sollten Sie deswegen einen Call to Action haben: Sei es ein Kontaktformular, die Rufnummer der Praxis oder online Terminbuchung.

Brauchen Sie Hilfe bei der Erstellung eines Blogs, bei der Suchmaschinenoptimierung oder bei Ihrem Social Media Auftritt? Wir sind gerne für Sie da! (Ein Beispiel für Call to Action! ?)

PraxisNet