Die 6 häufigsten Elemente, die von einer Praxiswebsite fehlen

Gabor Csiky-Strauss

10 Jun, 2020

Wie die Patienten alle unterschiedlich sind, so sind es auch die Praxishomepages. Nichtsdestotrotz gibt es wiederkehrende Elemente, die jede Praxishomepage beinhalten sollte. Hier finden Sie die wichtigsten 6 von diesen Elementen.

1. Machen Sie die Kontaktaufnahme für Patienten einfach und bequem

Was sind Ihre Ziele, wenn prospektive Patienten auf Ihrer Homepage landen?

Sie können indirekte Ziele haben: einen guten ersten Eindruck zu machen oder die Patienten über die Leistungen ausführlich zu informieren. Viel wichtiger ist allerdings Ihr direktes Ziel: der prospektive Patient sollte sich im Endeffekt für Sie entscheiden und Kontakt mit Ihrer Praxis ausmachen.

Möchten Sie, dass der Patient zuerst in der Praxis anruft? Dann sollte die Nummer der Praxis auf allen Seiten klar ersichtlich sein.

Haben Sie auch online Terminbuchung in Ihre Website integriert? Dann sollte diese Option benutzerfreundlich und simpel sein.

2. Hochqualitative Fotos

Qualitätfotos für Ärzte

Fotos sind ein oft übersehener Teil einer Praxishomepage. Die prospektiven Patienten sind meistens auf der Suche nach einer schnellen Lösung für Ihre gesundheitlichen Probleme und können nicht viel Zeit verschwenden. Es werden in erster Linie nur die Titelzeilen und die Fotos auf Ihrer Praxishomepage “gescreent“.

Stimmt der erste Eindruck?

Erst dann ist auch eine grössere Zeitinvestition gerechtfertigt, um die tatsächlichen Inhalte gründlich durchzulesen.

Verwenden Sie hochqualitative Fotos, auf die sich potentielle Patienten beziehen können.  Diese können entweder Stock Fotos oder professionelle Praxisfotos sein. Eine Investition ins Letztere rentiert sich auf alle Fälle!

3. Datenschutz und Impressum

Es gibt immer noch Praxiswebsites, wo das eine oder sogar beide fehlen. Alle Webseiten brauchen eine Datenschutzerklärung, weil sie personenbezogene Daten verarbeiten. Klickt ein Patient auf Ihre Homepage, übermittelt das Browser die IP-Adresse seines PCs. Auf der anderen Seite sind Sie als “Server“ da und erhalten personenbezogene Daten. Aus diesem Grunde müssen Sie Ihre Websitebesucher über den Umgang mit diesen Informationen aufklären.

In dem Impressum sollte enthalten sein, wer für die Inhalte auf der Praxishomepage verantwortlich ist.

Folgende Informationen muss das Impressum beinhalten:

-Vor- und Nachname

-Adresse und E-Mail-Adresse

-Berufsbezeichnung und Staat, in dem die Ausbildung abgeschlossen wurde

4. Rezensionen

84% der Menschen vertrauen Online-Rezensionen ebenso viel wie persönlichen Empfehlungen von Freunden. Erfahrungsberichte helfen Ihren potenziellen Patienten, die richtige Wahl zu treffen.

Haben Sie viele positive Rezensionen im Google? Dann zeigen Sie diese auch auf Ihrer Homepage! (falls nicht, dann können wir Ihnen gerne dabei helfen!)

Eine Integration ist ohne weiteres möglich. Dadurch können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: zum einen generieren Sie sozialen Beweis, zum anderen können Sie Ihre Websitebesucher auch dazu motivieren, eine positive Rezension für Sie zu hinterlassen.

5. Patientenorientierte Texte

Was denken Sie, wenn ein Websitebesucher auf Ihrer Praxishomepage stöbert, wonach sucht er primär?

A: nach zusätzlichen Informationen über seinen Zustand

B: nach einer geeigneten Lösung für seinen Zustand

Wenn Sie auf B getippt haben, dann haben Sie recht gehabt. Die meisten Patienten haben bereits ihre Recherche gemacht und sind im “ich brauche jetzt eine schnelle Lösung“ Modus.

Die Mehrheit der Praxiswebseiten konzentrieren hingegen auf die Aufklärung von Patienten. Dies ist natürlich sehr wichtig, aber das ist die Aufgabe des Blogs. Wenn Sie über die bedeutende Rolle eines Blogs für Mediziner weiter lesen möchten, dann klicken Sie hier.

Die Texte auf Ihrer Homepage sollten die wiederkehrende Frage der Patienten beantworten: “Was ist drin für mich?“ Mit anderen Worten: Warum sollte ein Patient Ihre Praxis gegenüber der lokalen Konkurrenz vorziehen?

Was haben Sie dem Patienten (abgesehen von Ihrem Fachwissen) zu bieten, was andere Praxen nicht haben? In Ihrer Antwort sollte das Wort “Sie” so oft wie möglich verwendet werden, z.B.:

“Dank optimaler Planung können SIE mit kurzen Wartezeiten rechnen.“

“Wir nehmen uns für SIE genügend Zeit.“

6. Für Spezialisten in der Medizin: Information für Zuweiser

Als Hausarzt selbst möchte ich die Aufmerksamkeit der Spezialisten auf diesen Punkt lenken.

Am Anfang meiner Karriere habe ich nicht zu viel Zeit gehabt, alle Spezialisten in der Region persönlich kennenlernen zu können. Vor meinem ersten Tag in der Praxis habe ich eine Liste von 1-2 Spezialisten pro Fachrichtung geschrieben. Ich habe die Praxen ausgewählt, wo ich alle notwendigen Informationen prägnant und einfach habe finden können. Diese Praxen habe ich dann auch meinen Patienten weiterempfohlen.

Die Liste ist natürlich mit der Zeit angepasst worden aber immerhin ist es wichtig, dass Ihre Zuweiser die notwendigen Informationen ohne grossen Aufwand finden können.

Fazit

Diese sind die 6 häufigsten Elemente, die von einer Praxiswebsite fehlen. Haben Sie auch einige in Ihrem Fall feststellen können? Wäre es nicht Zeit, Ihren Praxisauftritt im Internet auf das nächste Level zu bringen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PraxisNet